Suche

Kybun und Joya führen Außendienst zusammen

Das gemeinsame Außendienst-Team von Joya und Kybun.

Franchise-System soll bis Ende 2023 auf 50 Shops wachsen

Die zwei Schweizer Gesundheits-Schuhhersteller Kybun und Joya legen ihren Außendienst zusammen und betreuen ab sofort den gesamten DACH-Raum mit einem gemeinsamen Vertriebsteam. Die beiden Marken hatten im Frühjahr ihre Fusion bekanntgegeben.

Ab sofort werden alle Fachhandelspartner in Europa über die Kybun-Joya-Zentrale in Konstanz und den ehemaligen Joya-Außendienst betreut. „Ein gemeinsamer Ansprechpartner für beide Schuhfirmen vereinfacht die Zusammenarbeit mit unseren Verkaufspartnern und ermöglicht eine schnellere und bessere Marktbetreuung“, begründet Kybun-CEO Urs Koller die Maßnahme. Darüber hinaus helfe dieser Schritt dabei, Messen gemeinsam zu bespielen und in den bestehenden Joya-Showrooms die Kybun-Kollektion präsentieren zu können.

Trotz der gemeinsamen Marktbetreuung sollen die zwei bewährten Vertriebskonzepte bleiben: Joya setzt weiterhin auf das Pre-Order-Modell mit einem kleinen NOS-Lager und Kybun weiterhin auf eine schlanke Kollektion mit großem NOS-Sortiment. Zudem wird es eine gemeinsame B2B-Platform geben.

Profitieren soll auch das gemeinsame Franchise-Modell der Kybun-Joya-Shops. „Bis Ende 2023 streben wir 50 Shops in der DACH Region an und möchten umsatzmäßig bis zu 30 Prozent wachsen“, so Joya-Vertriebsleiter Michael Nater. Trotz der Nutzung von Synergien im Außendienst komme es zu keinem Stellenabbau. „Ganz im Gegenteil ist wachstumsbedingt ein weiterer Team-Ausbau geplant“, versichert Urs Koller.

Facebook
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner