Suche

Kurzarbeit bei Puma

Sportartikelhersteller stockt Bezüge der Mitarbeiter auf

Der Sportartikelkonzern Puma hat alle seine Mitarbeiter in Deutschland in Kurzarbeit geschickt. Sie werden nur noch 50 Prozent ihrer vertraglich festgelegten Arbeitszeit leisten. Puma werde das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit bis zum 13. April aufstocken, so dass die Mitarbeiter weiterhin 100 Prozent ihrer Bezüge behalten, teilte das Unternehmen mit.

Dieser Schritt sei nötig geworden, weil weltweit fast alle Puma-Läden von den Behörden geschlossen worden seien. Die Vorstandsmitglieder um CEO Bjørn Gulden verzichten im April auf ihr Gehalt, die Führungsebene darunter erhält im April 25 Prozent weniger Gehalt.

Neueste Artikel

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner