Suche

Birkenstock verpatzt Börsendebüt

Aktie verliert am ersten Handelstag fast 13 Prozent

Der Schuhhersteller Birkenstock hat bei seinem mit Spannung erwarteten Börsengang in New York ein Debakel erlebt. Anleger ließen die Aktie am ersten Handelstag um fast 13 Prozent unter den Ausgabepreis fallen. Üblicherweise legen Firmen Wert darauf, einen Preispunkt zu finden, an dem es zum Handelsstart ein ansehnliches Plus gibt.

Das ging im Fall von Birkenstock gründlich daneben. Der erste Kurs lag am Mittwoch mit 41 US-Dollar um mehr als zehn Prozent unter dem Ausgabepreis. Danach wurde es noch schlimmer: Zum Handelsschluss kostete die Aktie mit 40,20 US-Dollar fast 12,6 Prozent weniger. Birkenstock kam damit auf eine Bewertung von 7,55 Milliarden US-Dollar. Im nachbörslichen Handel sank der Kurs noch weiter auf 39,66 US-Dollar.

Der Ausgabepreis war von Birkenstock auf 46 Dollar festgesetzt worden. Die Aktienplatzierung brachte damit knapp 1,5 Milliarden Dollar (rund 1,4 Milliarden Euro) ein. Etwa zwei Drittel davon gehen an den Haupteigentümer L Catterton, mit dem der Luxuskonzern LVMH und dessen milliardenschwerer Chef Bernard Arnault verbandelt ist.

L Catterton wird nach dem Börsengang die Kontrolle über Birkenstock behalten. Die Aktie wird an der New Yorker Börse NYSE am Mittwoch unter dem Kürzel „BIRK“ geführt. Birkenstock will seinen Anteil am Erlös vom Börsengang zum Schuldenabbau nutzen.

Facebook
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner