Suche

ANWR Group blickt zuversichtlich in die Zukunft

Generalversammlung der Verbundgruppe in Mainhausen

Im Rahmen der Generalversammlung der internationalen Handelskooperation ANWR Group eG am 5. Juni in Mainhausen blickten die Teilnehmer gemeinsam in die Zukunft. Unter dem Motto ‘Wir machen Handel erfolgreich’ stellte der Vorstand die strategischen Handlungsfelder für die kommenden Jahre vor.

Den richtigen Rhythmus für das eigene Geschäft zu finden und damit die Kunden zu berühren und zu begeistern, ist laut Frank Schuffelen, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer (CEO) der ANWR Group, der Schlüssel für Erfolg des mittelständischen Einzelhandels. Den Mitgliedern der Genossenschaft sei das trotz vielfältiger Herausforderungen auch im vergangenen Jahr wieder sehr gut gelungen.

Das Geschäftsjahr 2023 war für die ANWR Unternehmensgruppe ein sehr herausforderndes. „Einmal mehr haben wir unsere stabilen finanziellen Rahmenbedingungen gefestigt. Sie sind die Grundlage unserer Förderfähigkeit für Mitglieder und Händler“, unterstreicht der Vorstandsvorsitzende Frank Schuffelen die finanzielle Lage der Unternehmensgruppe. Das Geheimnis der Stabilität sei die hohe Diversifikation. „Wir arbeiten erfolgreich an einer ausgewogenen Verteilung der Einnahmequellen.“ Unter dem Strich steht ein Ergebnis vor Steuern von 10,6 Millionen Euro nach 8,3 Millionen Euro im Jahr 2022.

Von den Umsatzerlösen von 664 Millionen Euro entfielen 234 Millionen Euro – also 35 Prozent – auf Provisionserlöse aus dem Zentralregulierungsgeschäft. „Vor zehn Jahren waren wir von dieser Einnahmequelle noch deutlich abhängiger“. Basis für diese Provisionserlöse ist der Wareneinkauf aus den unterschiedlichen Branchen, die über die ANWR-Banken – DZB Bank GmbH und Aktivbank AG – zentralreguliert werden. Von dem Abrechnungsvolumen in Höhe von 20,7 Milliarden Euro entfielen 2,9 Milliarden Euro auf das Einkaufsvolumen der Kernbereiche Schuhe, Sport und Lederwaren. 17,8 Milliarden Euro entfielen auf die Finanzdienstleistungen mit Schwerpunkt der Zentralregulierung für Drittverbünde. „Diese Vielfalt ist und bleibt ein Fokusthema. Wir verteilen unser Geschäftsmodell auf eine breitere Branchen- und Länderbasis. Dadurch gelingt uns eine Skalierung, ohne dabei das Risiko neuer Geschäftsmodelle einzugehen“, so Frank Schuffelen.

Die zweitgrößte Einnahmequelle ist der Großhandel, der mit 141 Millionen Euro um 10,7 Prozent gewachsen ist. Der Einzelhandelsumsatz stammt ausschließlich von der Mücke-Gruppe. Das E-Commerce-Geschäft musste 2023 mit einem Minus von 14 Prozent Federn lassen.

Die Rückvergütung in Form von Anreizprämien oder vergleichbarer Modelle betrug im Jahr 2023 mehr als 37 Millionen Euro. In den vergangenen fünf Jahren hat die ANWR-Unternehmensgruppe knapp 200 Millionen Euro an die Händler rückvergütet.

Die Händler seien aktuell vorsichtig mit ihren Einkäufen, was sich im Abrechnungsvolumen widerspiegelt. Das ZR-Volumen bei den eigenen Verbünden lag Ende April vier Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Positiver stimmen Schuffelen die Umsätze der Händler. Die deutschen Schuhhändler liegen Ende April im Durchschnitt bei plus 5 Prozent, die Sporthändler bei plus 9 Prozent und die Lederwarenhändler bei plus 2 Prozent. In den europäischen Nachbarländern sieht es ähnlich aus. „Auf Basis dieses guten Auftakts in die Frühjahr-/Sommer Saison schauen wir optimistisch auf das Jahr 2024,“ ist die Erwartung von Frank Schuffelen.

Seit dem Jahr 2006 hat die Genossenschaft eine stabile Dividende von 10 Prozent pro Genossenschaftsanteil – bis auf das Coronajahr 2020 – an die Mitglieder ausgeschüttet. Die gute und stabile Ergebnisentwicklung lässt aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat Spielraum für eine Dividendenerhöhung auf 15 Prozent, was die Mitglieder mit großer Mehrheit beschlossen haben.

Vier Aufsichtsratsmitglieder bestätigt

Für die Aufsichtsratsmitglieder Holger Baierl, Klaus Rollmann, Thomas Tiefenbacher und Ulrich Volk standen turnusmäßig Neuwahlen auf der Tagesordnung der Generalversammlung. Alle vier wurden in ihren Ämtern bestätigt und für weitere drei Jahre wiedergewählt. Holger Baierl, Vorsitzender des Aufsichtsrats, gehört dem Gremium seit 2015 an, ebenso wie Thomas Tiefenbacher, Klaus Rollmann seit 2012 und Ulrich Volk seit 2021.

Holger Baierl, Klaus Rollmann, Thomas Tiefenbacher und Ulrich Volk (von links) wurden in den Aufsichtsrat wiedergewählt.

Im Jahr 2025 werden die Generalversammlung und das Retail Beats Festival auf Tour gehen: Vom 25. bis 27. Mai 2025 werden die Mitglieder der ANWR Group im niederländischen Maastricht zu Gast sein.

Neueste Artikel

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner