Suche

Adidas erhöht die Prognose

Adidas-Store in Shanghai
Adidas-Store in Shanghai

Jahresauftakt besser als erwartet

Der fränkische Sportartikelhersteller Adidas hat im ersten Quartal besser abgeschnitten als erwartet und erhöht seine Prognose für das laufende Jahr. Der Umsatz soll 2024 währungsbereinigt im mittleren bis hohen einstelligen Bereich wachsen, teilte das Unternehmen mit. Für das Gesamtjahr erwartet der Nike-Rivale nun einen Betriebsgewinn von ungefähr 700 Millionen Euro, das sind 200 Millionen Euro mehr als zuvor angekündigt.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz nach vorläufigen Berechnungen um vier Prozent auf rund 5,46 Milliarden Euro. Währungsbereinigt lag das Plus bei acht Prozent. Die Bruttomarge stieg um 6,4 Prozentpunkte auf 51,2 Prozent. Das Betriebsergebnis legte von 60 Millionen auf 336 Millionen Euro zu.

Noch beeinflusst der Verkauf von Yeezy-Produkten das Adidas-Ergebnis signifikant. Der jüngste Verkauf generierte im ersten Quartal Umsätze von rund 150 Millionen Euro, vor allem aber ein Betriebsergebnis in Höhe von rund 50 Millionen Euro. Das Unternehmen geht in seiner Prognose davon aus, dass der Verkauf der verbleibenden Yeezy-Bestände im weiteren Verlauf des Jahres im Durchschnitt kostendeckend erfolgen wird. Dies würde im restlichen Verlauf des Jahres 2024 zu einem weiteren Umsatz in Höhe von rund 200 Millionen Euro ohne zusätzlichen Gewinnbeitrag führen.

In guten Jahren hatte Adidas mehr als 1,5 Milliarden Euro Umsatz mit der Kooperation gemacht. Die Erlöse werden künftig ganz fehlen. Doch wächst inzwischen auch die Kernmarke Adidas wieder. Dies liegt unter anderem daran, dass Adidas-Chef Bjørn Gulden die Produktion der begehrten Retro-Schuhe, zum Beispiel der Modelle Gazelle und Samba, rasch nach oben gefahren hat.

Neueste Artikel

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner