Suche

Yeezy-Restverkauf beschert Adidas Millionenumsatz

Diese Yeezy-Produkte kommen in den Verkauf.

Kunden bestellen vier Millionen Paar Kanye-West-Schuhe

Der Resteverkauf von Yeezy-Sportschuhen ist besser gelaufen als erwartet. Der Sportschuhkonzern Adidas habe bis zum Ende der Aktion am 2. Juni Bestellungen im Wert von 508 Millionen Euro für rund vier Millionen Paar Sneaker erhalten, berichtet die Financial Times. Selbst die optimistischsten Prognosen des Konzerns seien damit übertroffen worden. Innerhalb weniger Stunden seien die Schuhe ausverkauft gewesen. Adidas habe nicht alle Bestellungen erfüllen können, schreibt das Blatt weiter. Adidas lehnte eine Stellungnahme dazu ab.

Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller hatte sich wegen antisemitischer Äußerungen des damaligen Partners Kanye West (46) von dem Rapper, der sich inzwischen Ye nennt, getrennt. Im Oktober war deshalb der Verkauf der Yeezy-Sneaker eingestellt worden. Im Mai hatte Adidas einen Abverkauf angekündigt. Ein „signifikanter Betrag“ des Gewinns soll an ausgewählte Organisationen gespendet werden, die sich gegen Diskriminierung und Hass einsetzen. Zudem sollen mit dem Verkaufserlös die fälligen Tantiemen an Ye gezahlt und die Kosten gedeckt werden, die mit dem Aus für Yeezy verbunden sind. Wäre der Verkauf der Lagerbestände ausgeblieben, rechnete Adidas mit einem Umsatzverlust von rund 1,2 Milliarden Euro und einer Belastung des Betriebsergebnisses von rund 500 Millionen Euro.

Neueste Artikel

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner