Suche

Peter Hahn: Sanierungskonzept steht

Multichannel-Modehändler löst sich aus bisheriger Gruppenstruktur

Der Multichannel-Modehändler Peter Hahn mit Hauptsitz in Winterbach in Baden-Württemberg, der im Oktober Insolvenz im Schutzschirmverfahren angemeldet hatte, hat sich mit seinen Finanzierern auf eine Fortführungs- und Restrukturierungslösung verständigt. Das Sanierungskonzept sieht vor, dass Peter Hahn mit rund 600 Beschäftigten am Standort Winterbach verbleibt, sich jedoch aus den bisherigen Gruppenstrukturen löst und ein eigenständiges Unternehmen wird. Der Modeversender gehört derzeit zur Münchner Tristyle Group.

„Mit dem neuen Konzept kann Peter Hahn dauerhaft weitergeführt werden und den Geschäftsbetrieb restrukturieren und fokussieren. Peter Hahn wird auf eigenen Beinen stehen und nicht mehr in einen Konzern eingebunden sein“, so Geschäftsführerin Daniela Angerer. Dieses Konzept soll ab dem 1. Februar 2024 Schritt für Schritt umgesetzt werden. Die bewährten Vertriebskanäle sollen beibehalten und stärker als bislang auf die Digitalisierung gesetzt werden.

Rund 400 Mitarbeiter verlieren laut einem Bericht der Stuttgarter Zeitung ihren Arbeitsplatz. „Wir haben alles getan, um möglichst viele Beschäftigte an Bord zu halten“, sagt Geschäftsführerin Alexandra Kohnke. „Auch wenn wir diesen Schnitt jetzt machen müssen: Ich bin zuversichtlich, dass wir den verbleibenden Beschäftigten eine langfristige Perspektive bieten und mit dem Unternehmen zu nachhaltigem Wachstum zurückkehren können.“ Vom Stellenabbau sind offenbar sowohl die Zentrale in Winterbach als auch die 14 deutschen Filialen betroffen.

Peter Hahn hatte den Schutzschirm am 23. Oktober 2023 beim Amtsgericht Stuttgart beantragt und genehmigt bekommen. Die Geschäftsführung um Daniela Angerer, Alexandra Kohnke, Jörg Marx und Sanierungsgeschäftsführer Detlef Specovius von der Kanzlei Schultze & Braun, die Sanierungsbevollmächtigten Dr. Andreas Kleinschmidt und Dr. Nicolai Fischer von der Kanzlei White & Case sowie der vorläufige Sachwalter Dr. Holger Leichtle erarbeiteten seitdem das Sanierungskonzept.

Zum 1. Januar 2024 wurde das Hauptverfahren eröffnet, in dem die zuvor definierten Sanierungsschritte abschließend umgesetzt werden können. Der Geschäftsbetrieb laufe ohne Einschränkungen weiter, teilte das Unternehmen mit.

Der Modeversender Peter Hahn wurde 1964 gegründet. Heute umfasst das Angebot des Multichannel-Unternehmens Mode und Wohnaccessoires, die via Katalog, Internet und stationärem Einzelhandel in zehn europäischen Ländern vertrieben werden. Mit diesem Sortiment richtet sich das Unternehmen vorrangig an die Zielgruppe Frauen im Alter ab 45 Jahren.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

0
Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner