Suche

Lederwaren wieder verstärkt gefragt

Lederwaren und Accessoires: Marktvolumen steigt 2022 auf vier Milliarden Euro

Nach herausfordernden Pandemiejahren konnte der Markt für Lederwaren und Accessoires im Jahr 2022 von Nachholeffekten durch das Ende des Lockdowns und wiedergewonnene Freiheiten für Konsumenten profitieren. Das Marktvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahr 2021 um 11,5 Prozent und knackte damit wieder die Vier-Milliarden-Marke. Das zeigt der neue „Branchenfokus Lederwaren und Accessoires“ des IFH Köln in Zusammenarbeit mit der BBE Handelsberatung.

In den Vorjahren hatte der Markt unter anderem durch die pandemiebedingen Reisebeschränkungen und dem daraus resultierenden geringen Bedarf an Koffern und Reisetaschen mit starken Einbrüchen zu kämpfen. Trotz Preissteigerungen und Inflation sind viele Konsumenten aktuell in Einkaufs- und Reiselaune, wovon auch der Markt für Lederwaren und Accessoires profitiert. Auch 2023 setzen sich die Nachholeffekte trotz Inflation fort und es ist mit einem erneuten Umsatzplus zu rechnen. Das Vorkrisenniveau wird Hochrechnungen zufolge dieses Jahr aber noch nicht wieder erreicht.

„Auch wenn vielleicht pandemiebedingte Umsatzeinbrüche überwunden sind, werden die permanenten Weiterentwicklungen im Onlinehandel den stationären Handel weiter unter Druck setzen. Jetzt sind Innovationen gefragt und geschätzte Einzelhandelstugenden müssen neu gedacht werden“, ordnet Peter Frank, Senior Consultant bei der BBE Handelsberatung, die Studienergebnisse ein.

Top-Seller: Reise- und Sporttaschen

Ein Blick auf die Warengruppen der Branche zeigt: Reise- und Sporttaschen gehörten 2022 mit einem Plus von 23,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit Abstand zu den beliebtesten Produkten. Auch Handschuhe waren mit einem starken Umsatzplus Kassenschlager. Anders sieht es bei Handtaschen und Taschenartikeln aus Leder, Schals/Halstüchern oder Schirmen aus: Diese standen deutlich niedriger im Kurs als die führenden Warengruppen und verloren teilweise erneut Umsatz.

„Outdoor-Aktivitäten sind spätestens seit der Pandemie sehr beliebt und haben dem Wandern oder anderen Sportarten in der Natur Aufschwung verliehen. Das spiegelt sich auch bei den Lederwaren und Accessoires wider, da entsprechendes Equipment gefragt war. Verlierer während der Pandemie waren dagegen Reisebegleiter wie Koffer oder Aktentaschen. Trotz der hohen Reiselaune seit 2022 wird der Nachholeffekt für diese Warengruppe noch andauern“, so Carina Stäbisch, Projektmanagerin am IFH Köln.

 

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

0
Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner