Suche

GMS plant höheren ZR-Umsatz

Martin Schneider

Kölner Verbundgruppe will 300-Millionen-Euro-Grenze überschreiten

Der GMS Verbund in Köln plant für das laufende Jahr ein Zentralregulierungsvolumen von mehr als 300 Millionen Euro. 2022 sei das Vor-Corona-Niveau wieder erreicht worden, teilte die Kölner Verbundgruppe mit. GMS als einzige nicht genossenschaftlich organisierte Verbundgruppe werde sich auch weiterhin auf den inhabergeführten und spezialisierten Fachhandel konzentrieren.

„Wir freuen uns, dass wir keinen unserer Kunden durch die Krise verloren haben, sondern alle gemeinsam gut durch die schwierige Zeit gekommen sind“, so Martin Schneider, Prokurist der GMS Verbund GmbH.

Neueste Artikel

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Zahlen & Fakten

„Kompetent, branchenerfahren & unabhängig“​

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler, Führungskräfte im Schuhfachhandel, die Schuhindustrie, Techniker, Handelsvertreter und Geschäftspartner im gesamten DACH-Verband.

 

Druckauflage (pro Monat)​
0
Website-Interaktionen (pro Monat)​
0
Newsletter-Abos (Daily)​
0
Fans & Follower über Social Media
0
Consent Management Platform von Real Cookie Banner