Suche

Entscheidung über Reebok-Zukunft bis März

Adidas prüft strategische Alternativen im Rahmen der neuen Fünf-Jahres-Strategie

Bis zum März soll eine Entscheidung über die Zukunft von Reebok fallen. Wie Adidas mitteilte, habe der Mutterkonzern „im Rahmen der Entwicklung der neuen Fünf-Jahres-Strategie mit der Prüfung strategischer Alternativen für Reebok begonnen“. Mögliche Alternativen seien sowohl ein Verkauf von Reebok als auch der Verbleib im Unternehmen. Eine Entscheidung soll am 10. März 2021 kommuniziert werden, wenn die neue Strategie des Unternehmens offiziell präsentiert wird.

Adidas hatte Reebok im Jahr 2006 erworben, um näher an den Marktführer Nike heranzurücken. Die Erwartungen wurden allerdings nicht erfüllt. 2016 wurde ein Turnaround-Plan unter dem Namen „Muscle Up“ vorgestellt. 2018 erreichte Reebok die Gewinnzone und kehrte ein Jahr später zudem auf den Wachstumspfad zurück. Angetrieben von zweistelligem Wachstum im Heimatmarkt Nordamerika erhöhte sich der globale Reebok-Umsatz währungsbereinigt um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

 

 

Neueste Artikel

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner