Suche

Einzelhandel wiederbeleben: Maßnahmen für Betreiber

Je attraktiver die Innenstädte, desto größer die Überlebenschancen

Der Einzelhandel in vielen Innenstädten geht in Problemen unter. Die aktuelle Pandemie hat das Fass für viele Unternehmen zum Überlaufen gebracht, ist allerdings nicht der alleinige Auslöser des Kundenrückgangs. Unattraktive Innenstädte und die direkte Konkurrenz durch den Online-Handel sorgen seit Jahren für Probleme. Wie können Betreiber in der aktuellen Zeit den Einzelhandel wiederbeleben und neue Chancen ergreifen?

Der Einzelhandel und Corona – Rückgänge sind spürbar

Schaut man sich die derzeitigen Umfragen zum Thema Corona und Einzelhandel an, sehen viele Betreiber die Situation kritisch. Das liegt nicht nur am teils sehr strengen und restriktiven Umgang der Regierung mit dem Einzelhandel, sondern auch an den Veränderungen der Verhaltensweisen bei vielen Kunden. Wer mit aufmerksamem Auge durch die Innenstädte streift, wird im Gegensatz zum Jahr 2019 erhebliche Unterschiede bemerken. Nicht nur der größere Leerstand in vielen Bereichen, sondern auch die Verringerung der Personenfrequenz. Wie kann man als Einzelhändler im Schuh-Segment also dafür sorgen, dass mehr Kunden den eigenen Laden betreten und vor Ort ihre Einkäufe tätigen?

Den Einzelhandel wiederbeleben – Guerrilla-Marketing als Option

In den meisten Fällen ist es leider so, dass klassische Marketing-Methoden kaum mehr überzeugen können. Zumindest für den lokalen Einzelhandel ist das klassische Marketing kaum mehr hilfreich. Wer Aufmerksamkeit möchte, muss diese aktiv generieren. Hier können verschiedene Formen des Guerrilla-Marketings in Frage kommen, welche für eine maximale Aufmerksamkeit sorgen und welche häufig mit geringem Budget realisiert werden können. Denn in Zeiten wirtschaftlicher Knappheit ist es besonders wichtig nach Marketing-Optionen zu suchen, welche das Budget nicht übermäßig stark belasten. Zumal die Margen im Einzelhandel und vor allem auch in der Schuh-Branche nicht überragend sind. Ein ausgefeiltes Konzept in diesem Bereich zu finden ist allerdings nicht immer einfach. Hier spielen lokale Besonderheiten, aber auch der Altersdurchschnitt der avisierten Kundschaft eine wichtige Rolle. Eine individuelle Beratung ist für solche Marketing-Maßnahmen aus diesem Grund besonders wichtig.

Offline-Vorteile herausstellen – den Kunden abholen

Schaut man sich die gesamten Umsätze im Einzelhandel im Verlauf der Jahre an, so ist immer noch eine Steigerung erkennbar. Es ist also möglich die Kunden von den eigenen Angeboten und Leistungen zu überzeugen. Doch dafür muss den Kunden ein Mehrwert geboten werden, welcher online nicht gegeben ist. Und hier wird es häufig schwierig. Die einfache und meist kostenfreie Rücksendung von Waren hat es dem Einzelhandel besonders schwer gemacht, sich gegen die Online-Konkurrenz durchzusetzen. Das bedeutet auf der anderen Seite, dass man als Unternehmen im Einzelhandel den Kunden ein eigenes Alleinstellungsmerkmal bieten muss, um Anreize für einen lokalen Einkauf zu setzen. Das kann einem Unternehmen allein in vielen Bereichen kaum gelingen. Absprachen und das Miteinander der verschiedenen Unternehmen vor Ort können hier Abhilfe schaffen und eine größere Reichweite erzeugen. Vor allem Mikro-Events sind es, welche Besucher und somit auch Kunden anlocken. Hier hat unter anderem die IHK Rheinhessen deutlich gezeigt, wie viel Potenzial in diesen Möglichkeiten und Lösungen steckt.

Online und Offline miteinander verschränken  Bequemlichkeit ist Trumpf

Was die vergangenen Jahre vielen Menschen gezeigt haben ist, dass Einkaufen nicht anstrengend sein muss. Viele Einkäufe lassen sich bequem und einfach über das Internet erledigen und erfordern somit nicht einmal soziale Interaktion. Und genau hier liegt aber der große Gewinn des Einzelhandels. Die persönliche Beratung und vor allem das Fachwissen kann niemand im Internet so einfach ersetzen. Daher ist es wichtig den Kunden den Zugang so einfach wie nur möglich zu machen und gleichzeitig den eigenen Service noch stärker zu professionalisieren. Eine der Möglichkeiten ist es per Terminvergabe echte Beratungstermine anzubieten. Dies erfordert zwar bestens ausgebildetes Personal vor Ort, kann aber dazu führen, dass Kunden, welche vorher einzig und allein online eingekauft haben, einen persönlichen Termin wahrnehmen und sich beraten lassen. Ein guter Verkäufer kann bei einem solchen Termin meist die unterschiedlichsten Produkte anpreisen und vor allem für eine langfristige Kundenbindung sorgen. Erst die persönliche Ebene einer Fachberatung kann dazu führen, dass die Kundentreue steigt und man mit einem einzelnen Kunden mehr Umsatz generieren kann.

Der Vorteil des Schuh-Einzelhandels – Beratung und Anprobe

Während man in vielen Bereichen bereits Mode digital anprobieren kann, ist dies bei Schuhen nur bedingt möglich. Zwar gibt es auch hier entsprechende Optionen, doch das Potenzial dieser Technik ist begrenzt. Denn bei Schuhen spielt nicht nur deren Aussehen, sondern vor allem auch deren Sitz und deren Bequemlichkeit eine wichtige Rolle. Unter anderem spielen dabei auch die verschiedenen Untergründe eine Rolle. Hier einem Kunden die Möglichkeit zu bieten Schuhe auf unterschiedlichem Untergrund zu probieren, kann zu erheblichen Absatz-Verbesserungen führen. Dies ist zudem in vielen Ladenlokalen mit nur kleineren Umbauarbeiten möglich, sodass hier für die Kunden ein echter Mehrwert entsteht. Vor allem Sport- und Straßenschuhe für beide Geschlechter können so vom Kunden viel einfacher erprobt werden. Dies wäre ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Online-Einkauf und sorgt zudem für Aufsehen. So kann die Aufmerksamkeit unter anderem für das eigene Marketing genutzt werden.

Fazit: Je mehr Optionen geboten werden, umso leichter lassen sich Kunden überzeugen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Markt für den Einzelhandel noch immer nicht rosig ausschaut. Denn viele der Innenstädte veröden nach und nach und müssen aktiv gegen den Verlust von Kunden kämpfen. Unternehmen haben daher allein kaum eine Chance aktiv gegen diesen Zustand vorzugehen. Der Zusammenschluss verschiedener Unternehmen und der Einsatz der unterschiedlichsten Marketing-Formen und Service-Angebote kann allerdings helfen das Problem zu bekämpfen und mehr Kunden anzulocken. Je attraktiver die Innenstädte und deren Angebote wieder werden, umso größer die Chance, dass der Einzelhandel in Deutschland überleben kann und wird.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner