Suche

Zalando streicht hunderte Stellen

Onlinehändler will vor allem Verwaltungs-Jobs abbauen

Der Onlinemodehändler Zalando will Hunderte Stellen abbauen. Das geht aus einem internen Schreiben der beiden Co-Chefs Robert Gentz und David Schneider an die Belegschaft des Dax-Konzerns hervor. „Das ist eine sehr harte, aber notwendige Entscheidung, um uns auf die in der Zukunft liegenden Herausforderungen und Chancen vorzubereiten“, heißt es darin.

Vor allem Stellen in der Verwaltung, auch auf Führungsebene, sind betroffen. Kein Abbau von Mitarbeitern ist in den Logistikzentren, beim Kundendienst, in den stationären Outlets und bei Zalando Studios, wo Produktfotos produziert werden, geplant.

„Über die letzten Jahre sind einige Teile unseres Unternehmens zu stark gewachsen“, schreiben Gentz und Schneider in ihrem Brief. „Wir haben ein Komplexitätslevel erreicht, dass unsere Fähigkeit schnell zu reagieren beeinflusst hat.“ Die Mitarbeiterzahl stieg von 2020 bis 2021 von knapp 14.200 auf mehr als 17.000.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

0
Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner