Suche

Was lief auf schuhe.de?

Auswertung für das ANWR-Online-Portal im dritten Quartal

Im dritten Quartal 2023 waren bei den schuhe.de-Usern aufgrund der warmen Temperaturen vor allem Sandaletten, Pantoletten oder Sneaker gefragt. Der durchschnittliche Verkaufspreis über alle Kategorien im Damen-, Herren- und Kinderschuhbereich stieg mit sechs Prozent auf 83 Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Im dritten Quartal waren unter anderem Sneaker und offene Schuhe unter den Top Warengruppen zu finden. Bei den Damen waren auch Sandaletten mit Absatz in Weiß- oder Cremetönen gefragt. Im Kinderschuhbereich besonders beliebt: Hausschuhe.

Die beliebtesten Kategorien auf schuhe.de

Im Juli und August war die Nachfrage nach offenem Schuhwerk immer noch groß, ab September wurden vor allem Sneaker stark nachgefragt. Trotz der unnatürlich warmen Temperaturen im September wurden auch schon Übergangsschuhe wie Chelsea Boots und klassische Stiefeletten gekauft, jedoch weniger als im Vorjahreszeitraum.

Im Herrenschuhbereich blieb die Kategorie Sneaker auf dem ersten Platz, ihr folgten Schnür- und Sportschuhe.

Bei den Kinderschuhen unterschied sich die Top-5-Platzierung bei den Mädchen und Jungen. Bei den Mädchenschuhen war die Kategorie Sneaker am beliebtesten, ihr folgte die Kategorie Stiefel. Bei den Jungenschuhen landeten Sportschuhe auf dem ersten Platz, Hausschuhe belegten den fünften Platz.

Durchschnittlicher Verkaufspreis stieg um sechs Prozent

Im Vergleich zum Vorjahreswert stieg der durchschnittliche Verkaufspreis über den Damen-, Herren- und Kinderschuhbereich hinweg mit über sechs Prozent auf 83 Euro an. Besonders Schuhe im Verkaufspreisintervall von 145 bis 165 Euro wurden im Vergleich zum Vorjahreswert stärker gekauft.

Im Durchschnitt lag der Verkaufspreis im Damenschuhbereich bei 87 Euro. Sneaker wurden im Schnitt für 95 Euro verkauft, für Stiefel haben Kundinnen rund 122 Euro investiert.

Im Herrenschuhbereich lag der durchschnittliche Verkaufswert mit 93 Euro höher als bei den Damenschuhen. Für Sportschuhe investierten Herren rund 114 Euro, ein gutes Paar neuer Hausschuhe waren ihnen im Schnitt 55 Euro wert.

Der Durchschnittpreis für Kinderschuhe lag bei 56 Euro. Dies entspricht einer prozentualen Steigerung von ca. vier Prozent zum Vorjahreswert.

Die beliebtesten Produkte und Top-Marken

Beliebte Produkte im Damenschuh-Bereich waren unter anderem Pantoletten von Rieker oder Birkenstock. Auch Sandaletten mit hohem Absatz in Beige oder Weiß/Creme von Tamaris und Jana wurden häufiger gekauft. Ebenfalls unter den Top 20: Barfußsandalen von Leguano und Trekkingsandalen von Rieker. Remonte schaffte es bei den beliebtesten Marken im Damenschuhbereich wieder unter die Top-10, Gabor behielt den Titel als stärkste Damenschuh-Marke.

Neben Sneaker Modellen von Bugatti, Nike, Skechers oder On feierte bei den Herrenschuhen auch das Modell Samba von Adidas sein Comeback. Daneben waren in Q3 offene Herrenschuhe wie Badeschuhe, Pantoletten oder Zehentrenner von Lloyd, Adidas oder Birkenstock gefragt. Außerdem unter den Top-20-Produkten: Trekkingschuhe von Rieker, Hausschuhe von Westland oder Barfußschuhe von Leguano. Rieker und Lloyd bildeten die zwei stärksten Herrenschuh-Marken im dritten Quartal.

Im Kinderschuhbereich waren Hausschuhe von Superfit oder Fischer beliebt. Auch Outdoor-Stiefel, Gummistiefel und Sneaker waren unter den Top-20-Produkten vertreten. Die Marken Lowa und Vado kletterten bei den beliebtesten Kinderschuh-Marken einige Plätze nach oben, die Marke Superfit blieb unangefochten auf Platz 1.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

News

Weitere Aktuelle Artikel​

SHOEZ kompakt

Wir halten Sie stets auf dem Laufenden: Mit unserem kostenlosen Newsletter SHOEZ kompakt erhalten Sie regelmäßig zum Erscheinen eines neuen Heftes alle Informationen aus der Schuhbranche in übersichtlicher Form.

Ihr Werbepartner

"Kompetent, branchenerfahren & unabhängig"

SHOEZ berichtet kurz und prägnant über die wichtigsten Ereignisse in der Schuhbranche, vom Umsatzgeschehen an der Verkaufsfront über die Entwicklung in den Unternehmen bis hin zu den aktuellen Modetrends.

Starke Praxisorientierung: Speziell den Verantwortlichen an der Verkaufsfront werden wichtige Hilfen für die tägliche Arbeit an die Hand gegeben.

Print-Auflage/ Monat
0
Seitenaufrufe / Monat
0
Newsletter-Abonnenten
0

Unsere Leser sind Schuheinzelhändler (Unternehmer) sowie die zweite Führungsebene im Schuhfachhandel (Einkäufer, Filialleiter); Schuhindustrie, Schuhtechniker, Schuhhandelsvertreter und sonstige Geschäftspartner der Schuhbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner